Häufige Fragen

Allgemeine Anfragen

Brief

Paket & EMS - Express Mail Service

Philatelie

buybuy

  •  Wie lange dauert der Versand für gewöhnlich?

    Pakete werden für gewöhnlich innerhalb von 8-10 Werktagen aus den USA oder 4-6 Werktagen aus Großbritannien bis an Ihre Haustüre geliefert.

  •  Können Sperrgüter (z.B. Waschmaschine) versendet werden? Existieren etwaige Versandbeschränkungen im Bezug auf Größe oder Gewicht des Pakets?

    Bezüglich der maximalen Paketeigenschaften existieren folgende Beschränkungen:
    buybuy USA/Luftfracht
    max. Länge: 1,50 m
    max. Gurtmaß = 300 cm [Länge + 2x Breite + 2x Höhe (in cm)]
    max. Gewicht pro Paket = 30,0kg
    Größere Pakete können nicht versendet werden.
    Notiz:
    Zusätzliche Gebühren fallen an, wenn ein Paket die maximalen Dimensionen und/oder Gewicht überschreitet.
    Zusätzliche Gebühren können anfallen, falls Ihr Paket spezielle Handhabung benötigt. Diese Kosten werden auf einer individuellen Basis ermittelt und Ihnen bei Ankunft in Österreich übermittelt.
    buybuy UK
    max. Länge: 1,50 m
    max. Gurtmaß = 300 cm [Länge + 2x Breite + 2x Höhe (in cm)]
    max. Gewicht pro Paket = 30,0kg
    Größere Pakete können nicht versendet werden.

  •  Welche Bezahlungsmöglichkeiten werden von buybuy akzeptiert?

    Momenten werden folgende Zahlungsmethoden angeboten:
    a. Kredit Karten (Visa oder Master Card)
    Bei Kreditkarten kann buybuy momentan leider nur in Österreich ausgegebene Karten für Zahlungen akzeptieren.
    b. PayPal
    Bitte stellen Sie sicher, dass Sie einen der oben angegebenen Zahlungsmöglichkeiten nutzen können, bevor Sie eine Bestellung an die buybuy Adresse schicken lassen.

  •  Ich habe vier kleine Pakete, wäre es möglich diese in einem Paket zusammenzufassen um Versandgebühren zu sparen?

    Nein, buybuy bietet keine physische Konsolidierung an.

  •  Wieso sind meine Versandkosten so hoch? Gibt es Möglichkeiten diese zu reduzieren?

    Bei Eintreffen im lokalen buybuy Logistikzentrum wird Ihr Paket gewogen und vermessen um das tatsächliche und volumetrische Gewicht errechnen zu können. Wie in der Frachtbranche üblich wird für die Versandkostenberechnung das höhere der zwei gemessenen Gewichte herangezogen.
    Das volumetrische Gewicht (Volumengewicht) ist das Ergebnis eine Kalkulation mit der die Dichte eines Paketes bestimmt wird. Ein weniger dicht gepacktes Paket besitzt für gewöhnlich ein höheres volumetrisches als tatsächliches Gewicht.
    Das Volumengewicht wird wie folgt berechnet: Volumengewicht (kg) = [Länge x Breite x Höhe (in cm)] / 5000
    Das frachtpflichtige für Luftfracht beträgt mindestens 0,5 kg und steigt danach in Schritten von 0,1 kg an.
    Zusätzlich können Sie auch den Onlinehändler bitten möglichst volumensparend zu verpacken (z.B. kleinste mögliche Paketgröße)
    Außerdem ist bei einer Bündelungen von mehreren Paketen der Grundpreis lediglich einmal zu bezahlen.

Output Management

Brief

Klick.Brief

  •  Was ist der Klick.Brief?

    Der Klick.Brief ist ein Business-Service. - Sie erstellen Ihre Briefe wie gewohnt auf Ihrem Computer und übermitteln die Daten digital an die Österreichische Post AG, den Rest erledigt die Post für Sie.

    Ein Klick genügt und die Post übernimmt für Sie alle weiteren Arbeitsschritte:
    - Kontrolle und Zusammenführung der Daten
    - Druck, Falzung und Kuvertierung
    - Beilagenlagerung (Briefe, Prospekte etc.)
    - Sendungszusammenstellung
    - Frankierung
    - Transport und Zustellung

    Ganz gleich, ob es sich um Informationen, Angebote, Rechnungen etc. handelt: Mit dem Klick.Brief versenden Sie Ihre Briefpost einfach, bequem und sicher mit nur einem Knopfdruck.

  •  Wie werde ich Klick.Brief Kunde?

    a) Postkundenservice
    Um Klick.Brief Kunde zu werden, richten Sie einfach eine Anfrage an das Postkundenservice unter der Rufnummer 0800 212 212 (kostenlos für Geschäftskunden). Wir klären mit Ihnen Details zur Art Ihrer Anforderungen und erstellen für Sie ein kostenloses und unverbindliches Angebot. Nach Abklärung aller Details und Ihrem Auftrag können Sie Ihre Tagespost bequem und zeitsparend mit Hilfe des Klick.Brief erledigen.

    b) Website
    Auf www.post.at/klickbrief finden Sie alle Informationen zum Produkt Klick.Brief und können entsprechend Ihrer Parameter individuell Ihre Kosten kalkulieren.

  •  Wieviel kostet der Klick.Brief?

    Die Klick.Brief Gebühren richten sich nach Ihren ganz persönlichen Anforderungen (Art des Drucks, Menge, Zusatzleistungen etc.) und werden deshalb individuell anhand Ihrer Anfrage kalkuliert.

    Um eine erste unverbindliche Kosteneinschätzung für Ihre Anforderungen zu bekommen, füllen Sie die Checkliste aus und schicken Sie uns diese per E-Mail an klickbrief@post.at.

    Mit Hilfe Ihrer Angaben und einer Mustersendung bekommen Sie ein individuelles Angebot, auf Grund dessen in weiterer Folge auch unsere gemeinsame Vereinbarung zu Stande kommt.

    Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit, einen ersten kostenlosen Testversand durchzuführen.

  •  Gibt es Einstiegs- oder Grundkosten für Software etc.?

    Nein, wir erstellen kostenlos Ihr individuelles Angebot, - Installation der Software, bzw. Upload der Daten auf den Post-Server sind völlig gratis und unverbindlich.

  •  Gibt es eine Mindestmenge?

    Der Mindestauftragswert pro Monat beträgt EUR 75,00 netto exklusive Porto. Wir empfehlen unseren Kunden deshalb ein Sendungsvolumen von mindestens 50 Briefen/Woche. Alle individuellen Mengen und zeitlichen Abfolgen sind individuell planbar – wir erstellen Ihnen ein klares und übersichtliches Angebot.

  •  Wann und wie bezahle ich?

    Der Klick.Brief bietet die für Sie bequemste Art der Zahlung – im Nachhinein, nach erbrachter Leistung. Sie erhalten eine monatliche Rechnung über alle Leistungen (inklusive Porto).

  •  Kann ich die für den Klick.Brief erforderliche Software selbst installieren?

    Ja, die Software ist mittels Download einfach und selbsterklärend zu installieren – dies dauert einmalig etwa 5 Minuten. Die Schnellstart-Anleitung unterstützt Sie dabei sicher. Bitte beachten Sie, dass auf dem jeweiligen PC Administratorenrechte erforderlich sind.

  •  Welche technischen Spezifikationen muss ich der Post angeben, damit die Post meinen Auftrag bearbeiten kann?

    Wir übermitteln Ihnen auf Basis Ihrer Mustervorlage ein konkretes Angebot – mittels Ihrer Spezifikationen setzt die Post Ihre Aufträge um.

  •  Wie kann ich Ihnen meine Daten übermitteln?

    Prinzipiell stehen Ihnen zwei bequeme Arten der Datenübermittlung zur Verfügung:

    a) Sie nutzen unseren kostenlosen Druckertreiber. Der Druckertreiber kann auf allen Rechnern installiert werden, die unter Windows 2000, Windows XP oder Windows 7/8 laufen.

    b) Sie laden die Daten auf unseren sFTP Server hoch.

  •  An wen kann ich mich wenden, wenn technische Probleme bei der Installation, beim Datentransfer etc. auftreten?

    Im Fall von Problemen bei der Installation oder beim Upload können Sie jederzeit den Postkundenservice unter der Rufnummer 0800 212 212 (kostenlos für Geschäftskunden) kontaktieren.

  •  Ist bei der Installation der Software mein Computer geschützt?

    Ja, es handelt sich um eine Client Installation, die keine Netzverbindung erfordert und dadurch keine Einflüsse von außen zulässt. Durch die Verwendung eines sFTP Servers, sowie Firewalls sind sowohl Ihr Computer als auch Ihre Daten geschützt.

  •  Sind meine übermittelten Daten geschützt, bzw.: Was muss ich tun, damit dies der Fall ist?

    Ja, Ihre übermittelten Daten werden durch die jeweils installierte Netzarchitektur der Post und der Lettershops mittels sFTP Servers, sowie Firewalls geschützt.

  •  Ist der Missbrauch meines User- Accounts ausgeschlossen?

    Ja, selbstverständlich sind Kundendaten und Druckdaten Ihres Accounts geschützt. Mit Ihrem persönlichen Passwort können ausschließlich Sie auf Ihre Daten und Aufträge zugreifen.

  •  Welche Daten kann ich übermitteln?

    Sie können Dateiformate aus Microsoft Word, Power Point sowie PDF und Dokumente aus sämtlichen CRM-Systemen, SAP etc. senden. Die Daten werden von uns 1:1 gedruckt, wie Sie diese an uns senden.

  •  Erfolgt eine inhaltliche, grafische, technische oder rechtliche Prüfung meiner Klick.Brief Sendung?

    Nein, die übermittelten Daten sind Druckdaten und werden inhaltlich oder rechtlich nicht geprüft. Bei etwaigen grafischen oder technischen Fragen setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

  •  Ich habe ein Problem, das ich nicht zuordnen kann – Wer kann dies für mich lösen?

    Bitte wenden Sie sich an Ihren Kundenberater oder kontaktieren Sie den Postkundenservice unter der Rufnummer 0800 212 212 (kostenlos für Geschäftskunden).

Paket & EMS - Express Mail Service

Info.Post Classic

  •  Wen kann ich zu Auflieferung und Versandabwicklung von Info.Post Classic fragen ?

    Den Kundenberater des Vertriebes oder den Verkaufsberater für Postdienstleistungen in den Filialen

  •  Wie groß bzw. schwer darf meine Sendung sein?

    Folgende Voraussetzungen sind einzuhalten:

    • Einteilige Sendungen in rechteckiger Form
    • Höchstmaße:  32,4 cm x 22,9 cm x 2,4 cm
    • Höchstgewicht: 250 g
    •  Mindestmaße:  14 cm x 9 cm 
    •  Mindestmenge:  400 Stück
    • Versand von kleineren Mengen ist bei Aufzahlung auf die fehlende Menge möglich (Tarif A der jeweiligen Gewichtsstufe)
      (AGB 1.1.1)
  •  Was muss meine Sendung noch aufweisen?
    • Info.Post Classic Sendungen sind inhaltlich und äußerlich vollkommen gleiche, unadressierte Sendungen, von denen mindestens 400 Stück gleichzeitig bei der Annahmestelle der Post aufgegeben werden (AGB 1.1.1).
    • Jede Info.Post Classic Sendung kann den Vermerk „Zugestellt durch Österreichische Post“ tragen (AGB 3.3).
    • Sendungen, die gefährliche Stoffe enthalten, gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen oder für das Betriebssystem der Post nicht geeignet sind, können nicht als Info.Post Classic versendet werden (AGB 1.3).
    • Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die passende Stückzahl aufgegeben wird. Hierzu ist die von der Post für das jeweilige Verteilgebiet bekannt gegebene Stückzahl (siehe Post Versandmanager) zu verwenden (AGB 3.1.1).
  •  Wie muss ich meine Sendung vorbereiten?
    • Die Versandvorbereitung hat mittels der aktuellen Version des Post Versandmanagers (PVM) zu erfolgen (3.1.1).
    • Bündelung in Ortsbunden, gegliedert zu 100 bzw. 200 Sendungen
    • Bunde: Höhe mind. 2 cm bzw. max. 23,5 cm und max. 10 kg
    • Bunde sind mittels kreuzweiser Schnürung zu fertigen
    • Bunde können auf Paletten, in Paketen etc. abgegeben werden
    • Höchstgewicht pro Palette ist max. 700 kg
    • Info.Post Classic Sendungen mit einem Gesamtaufliefergewicht über 700 kg bzw. 1 Europalette können nur bei den hier aufgelisteten Annahmestellen und Standorten mit Großkundenannahme aufgegeben werden.
    • Jeder Bund ist mit einem entsprechend ausgefüllten Bundzettel zu kennzeichnen.
    • Mit den Sendungen ist eine Aufgabeliste laut Post Versandmanager (PVM) mit den jeweiligen Mengen pro Abgabepostamt und Tarifkategorie abzugeben.
    • Verschlossene Sendungen können zur Kontrolle geöffnet werden (AGB 1.3).
  •  Welche Formulare habe ich mitzubringen?

    Jeder Bund ist mit einem entsprechend ausgefüllten Bundzettel zu kennzeichnen.
    Neben den Bundzetteln benötigt man für den Versand eine Aufgabeliste. Sowohl Bundzettel als auch die Aufgabeliste sind über den Post Versandmanager anzufertigen.

  •  Was kostet Info.Post Classic?

    Versandentgelt berechnet sich nach Gewicht und Tarifzone.

    • Tarifzone A: Ballungszentren (über 5000 Abgabestellen)
    • Tarifzone B: Zwischenbereiche (2001-5000 Abgabestellen)
    • Tarifzone C: Ländliche Gebiete (bis 2000 Abgabestellen)
    • Bei kleineren Mengen als 400 Stück wird das Porto für die fehlende Menge mit Tarif A in der jeweiligen Gewichtsklasse berechnet.

    Hier finden Sie die aktuellen Tarife.

  •  Wo kann ich Info.Post Classic Sendungen aufgeben?

    Für die Aufgabe von Info.Post Classic Sendungen stehen 6 Verteilzentren und die Postgeschäftsstellen (Filialen & PostPartner) zur Verfügung.

  •  Was passiert, wenn ich zu viele bzw. zu wenige Sendungen abgegeben habe?

    Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die passende Stückzahl aufgegeben wird. Hierzu ist die von der Post für das jeweilige Verteilgebiet bekannt gegebene Stückzahl (siehe Post Versandmanager) zu verwenden (AGB 3.1.1).
    Langen zu wenige Sendungen ein, verteilt die Zustellbasis nach eigenem Ermessen. Sind es zu viele Sendungen, werden an einem Teil jener Abgabestellen, die von mehreren geschäftsfähigen Empfängern genutzt werden, zusätzliche Sendungen abgegeben.
    Sind mehr als 10% überzählig, wird der Absender von der Post bzgl. der weiteren Vorgangsweise kontaktiert (AGB 3.1.1).

  •  Wie wird Werbeverzicht gehandhabt?
    • Seit April 2005 gibt es für die Hausbrieffachanlagen Aufkleber, die für alle Verteil-Organisationen bindend sind.
    • Das Ausfüllen eines Post-Formulars ist nicht mehr nötig.
    • Der Inhaber einer Abgabestelle kann unadressierte Werbungen mit entsprechender Kennzeichnung (z.B. Aufkleber der Werbemittelverteiler) verweigern.
    • Aufkleber muss an der Abgabestelle gut sichtbar angebracht sein.
      Aufkleber der Werbemittelverteiler können bei folgender Adresse angefordert werden:
      An
      Postfach 500
      Kennwort: “Bitte kein Reklamematerial“
      1230 Wien
      Der Bestellung muss unbedingt ein ausreichend frankiertes, mit der eigenen Adresse beschriftetes Rückantwortkuvert beigelegt werden.
      Die Wirtschaftskammer ist nicht für die Werbeverzichtskleber zuständig. Für Fragen rund um den Werbeverzicht steht eine kostenlose Hotline unter 01/908308 zur Verfügung.
      Der Kleber ist für alle Abgabenstellen gültig und kann sowohl an der Hausbrieffachanlage, als auch am Hausbriefkasten bzw. an der Tür angebracht werden.
  •  Was ist die Werbeabgabe?

    Werbeabgabepflichtig sind alle Leistungen im Zusammenhang mit unbeanschrifteten Werbesendungen, die nach dem 31. Mai 2003 im Inland erbracht werden.
    Bemessungsgrundlage der Werbeabgabe:
    Nettoentgelt der erbrachten Leistung nach Rabattierung.
    Berechnung der Werbeabgabe:
    (Nettoentgelt + 5% Werbeabgabe) + 20% USt. = Bruttorechnungsbetrag

  •  Welche Info.Post Produkte unterliegen der Werbeabgabe?
    • Info.Post Classic / Info.Post Collect / Info.Post Express Kommerziell
    • Info.Post Select
    • Inbound (UNADRESSIERT) (Info.Post Classic und Info.Post Collect Sendungen, die durch einen ausländischen Auftraggeber zur Verteilung im Inland zur Aufgabe gebracht werden).
  •  Welche Info.Post Classic Produkte sind nicht werbeabgabepflichtig?

    NICHT werbeabgabepflichtig im Bereich Info.Post Classic sind

    • Verteilungen von unadressierten Sendungen als Subunternehmer
    • Redaktionelle Medien (mit Impressum und redaktionellem Anteil von mind. 25%), welche als Info.Post Classic aufgegeben werden: Anzeigenblätter, Zeitungen, Zeitschriften, Medienwerke, Sondermedien,
    • Couponhefte
    • Pfarrblätter / Kirchenmitteilungen / Pfarrbriefe / Pfarrnachrichten
    • Info.Post Classic Sendungen von Privatpersonen, die keinen werblichen Inhalt haben (Vermisstenanzeigen, Sterbeparten,…)
    • Info.Post Classic „Amtliche Mitteilung“
  •  Wie handhabe ich „Amtliche Mitteilungen“ genau?
    • Definition: Amtliche Mitteilungen sind Informationen der Gebietskörperschaften (Bund, Länder und Gemeinden) an die Bürger in Angelegenheiten der Hoheitsverwaltung (Straßensperren, Wasser-, Strom- und Gasversorgung, Forstangelegenheiten, Schädlingsbekämpfung und sonstige Informationen). Es ist hierfür keine Werbeabgabe zu verrechnen.
    • Gebietskörperschaft ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts, die alle Personen erfasst, die in einer örtlichen Beziehung (zB. Wohnsitz, Aufenthalt) zu einem bestimmten Gebiet stehen. Bestehende Gebietskörperschaften sind Bund, Länder und Gemeinden.
    • Zustellung an Werbeverzichter: Die von einer Gebietskörperschaft herausgegebenen Informationen an die Bürger in Angelegenheiten der Hoheitsverwaltung werden an Abgabestellen mit Verzichtskleber zugestellt, wenn diese Sendungen den deutlich sichtbaren Vermerk ,,Amtliche Mitteilung" tragen (AGB 2.3).
    • Werbeabgabe: Für Info.Post Classic „Amtliche Mitteilung“ ist keine Werbeabgabe von der Post einzuheben.
      Befinden sich in einer Amtlichen Mitteilung Werbeinserate oder Ankündigungen außerhalb der hoheitlichen Aufgaben von Bund, Länder und Gemeinden (Schwimmkurse, Festveranstaltungen, Sportereignisse oder Sonstige), gelten die Gebietskörperschaften als Veröffentlicher und somit als Schuldner der Werbeabgabe und zwar unabhängig davon, ob diese Werbung in die Amtliche Mitteilung direkt aufgenommen oder beigelegt wird. Die Post hat keine Werbeabgabe zu verrechnen. 
      Für Sendungen von Bund, Land oder Gemeinde, die den Vermerk "Amtliche Mitteilung" tragen aber ausschließlich aus Werbung oder Ankündigungen außerhalb des Hoheitsbereiches bestehen, ist seitens der Post ebenfalls keine Werbeabgabe zu verrechnen. Die Gebietskörperschaften sind für die Entrichtung der Werbeabgabe selbst verantwortlich. Das Entgelt für die Verteilung durch die Post unterliegt daher nicht der Werbeabgabe. 
      Das gilt auch für als "Amtliche Mitteilung" gekennzeichnete Sendungen von Gemeindeverbänden, Tourismus- und Fremdenverkehrsverbänden oder ähnlichen Institutionen. Diese sind für die Entrichtung der Werbeabgabe selbst verantwortlich. Das Entgelt für die Verteilung durch die Post unterliegt daher nicht der Werbeabgabe. 
      Sind Amtliche Mitteilungen nicht als solche gekennzeichnet, kann jedoch durch das Vorhandensein von anderen Titeln auf eine amtliche Mitteilung geschlossen werden, ist ebenfalls keine Werbeabgabe in Rechnung zu stellen. Als Titelbeispiele wären hier anzuführen:
      - Information des Bürgermeisters
      - Nachrichten des Bürgermeisters
      - Gemeindeinformation
      - Gemeindenachrichten (wenn diese Nachricht nicht sowieso eine Zeitung oder ein Regionalmedium ist - Impressum vorhanden)
      - Information der Gemeinde
      - Gemeindemitteilung
      - usw.
      Lässt sich aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes der Mitteilung auf keine amtliche Nachricht schließen (siehe Titelbeispiele) ist grundsätzlich Werbeabgabe zu verrechnen, ausgenommen auf dieser Nachricht ist ein Impressum (Herausgeber oder Verleger) angeführt.
  •  Darf Wahlwerbung als „Amtliche Mitteilung“ aufgegeben werden?
    • „Amtliche Mitteilungen“ sind Mitteilungen von Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden) über Angelegenheiten der Hoheitsverwaltung (Straßensperren, Wasserschäden, Straßenbau, Stromzufuhr etc.)
    • Wahlwerbung wird von Parteien betrieben und nicht von Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden) und ist auch keine Angelegenheiten der Hoheitsverwaltung*). Solche Sendungen sind daher keine "Amtlichen Mitteilungen".
      *) Die Hoheitsverwaltung ist der Teil der öffentlichen Verwaltung, der mit hoheitlichen Mitteln vorgeht. Demnach liegt Hoheitsverwaltung dann vor, wenn Verwaltungsorgane gemäß den gesetzlichen Ermächtigungen in jenen Rechtssatzformen handeln, die das öffentliche Recht für die Ausübung behördlicher Befugnisse zur Verfügung stellt. Dazu gehören die Erlassung von Bescheiden und Verordnungen ebenso wie die Ausübung unmittelbarer verwaltungsbehördlicher Befehls- und Zwangsgewalt. Im Gegensatz dazu spricht man von Privatwirtschaftsverwaltung, wenn sich die Verwaltungsorgane jener Rechtssatzformen bedienen, die auch Privaten zur Verfügung stehen (z.B. Kauf- oder Dienstvertrag).

     

  •  Werden „Amtliche“ Mitteilungen an Zweitwohnsitze zugestellt?

    Nein. Seit 2006 werden „Amtliche Mitteilungen“ nicht mehr an Zweitwohnsitze zugestellt.

  •  Ist es möglich, Info.Post Classic in bestimmten Orten (gemeindegenau) zu streuen?

    Streuungen kleiner als auf Postleitzahlenebene sind nur auf Rayonsebene und nur mittels Geomarketing Beratung möglich. Wird ein Gemeindegebiet genau durch einen oder mehrere Rayone abgedeckt, kann also durch Auswahl dieser Rayone das Gemeindegebiet gestreut werden. Andernfalls nicht.

  •  Wie handhabe ich Sendungen, die von den Standards abweichen?

    Sendungen, die von den in den AGB, 1.1.1 aufgezählten Standards abweichen, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung. Vereinbarungsvorlagen erhalten Sie im KMU Backoffice bzw. vom zuständigen Vertriebsmitarbeiter.

  •  Welche Abgabestellen werden mit Info.Post beteilt?
    • Alle privaten, ganzjährig genutzten Abgabestellen. Als “privat” im postalischen Sinn gelten auch folgende Abgabestellen: Ärzte, Kanzleien, Land- und Forstwirtschaften, Gasthöfe sowie alle institutionell genutzten Abgabestellen wie Schulen, Kindergärten, Klöster, Gemeindeämter oder Arbeitsämter.
    • Alle gewerblichen Abgabestellen, wenn sie über Hausbrieffachanlagen bedient werden oder zumindest eine private Abgabestelle an der Adresse vorhanden ist.

      NICHT BETEILT WERDEN:
    • Abgabestellen, die einen Verzichtshinweis angebracht haben
    • Zweit- und Ferienwohnungen
    • Rein gewerbliche Abgabestellen, welche sich in ausschließlich gewerblich genutzten Objekten wie z.B. Shoppingcentern, Gewerbeparks, Firmen, Industriebetrieben, Einzelhandelsbetrieben, Handelsketten oder Verlagen befinden.

Info.Post Collect

  •  Wen kann ich zu Auflieferung und Versandabwicklung von Info.Post Collect fragen?

    Der Kundenberater des Vertriebes steht gerne zur Verfügung.

  •  Wie groß bzw. schwer darf meine Sendung sein?

    Folgende Voraussetzungen sind einzuhalten (AGB 1.1.1 und 7.1):

    • Maschinell bearbeitbare Sendungen
    • Einteilige Sendungen in rechteckiger Form
    • Höchstmaße: 300 mm x 229 mm x 3 mm
    • Stärkere Sendungen bis 5 mm sind nach gesonderter Freigabe möglich.
    • Höchstgewicht: 100 g
    • Schwerere Sendungen bis zu einem Maximalgewicht von 250 g sind nach gesonderter Freigabe möglich.
    • Mindestmaße: 148 mm x 210 mm
    • Mindestgewicht: 5 g
    • Kleinere Sendungen bis zum Minimalformat von 105 mm x 148 mm (Postkartengröße) sind nach gesonderter Freigabe möglich.
    • Mindestmenge: 30.000 Stück
    • Mutationen sind innerhalb eines Zustelltermins für Filialadressen zulässig. Die erforderliche Mindestmenge pro Mutation beträgt 3.000 Stück (AGB 1.1.1).
  •  Was muss meine Sendung noch aufweisen?
    • Info.Post Collect Sendungen sind inhaltlich und äußerlich vollkommen gleiche, unadressierte Sendungen, von denen mindestens 30.000 Stück gleichzeitig bei der Annahmestelle der Post aufgegeben werden (AGB 1.1.1).
    • Detaillierte Informationen zur Maschinenfähigkeit von Info.Post Sendungen (Format, Stärke, Gewicht, Falzarten, Beschnitt, Heftung, Perforation, Farbdichte etc.) sind im Anhang 1 der AGB nachzulesen (AGB 7).
    • Jede Info.Post Collect Sendung kann den Vermerk „Zugestellt durch Österreichische Post“ tragen (AGB 3.3).
    • Sendungen, die gefährliche Stoffe enthalten, gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen oder für das Betriebssystem der Post nicht geeignet sind, können nicht als Info.Post Collect versendet werden (AGB 1.3).
    • Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die passende Stückzahl aufgegeben wird. Hierzu ist die von der Post für das jeweilige Verteilgebiet bekannt gegebene Stückzahl (aktuelle Version Post Versandmanager) zu verwenden (AGB 3.1.1).
  •  Wie muss ich meine Sendung vorbereiten?
    • Die Versandvorbereitung hat mittels der aktuellen Version des Post Versandmanagers (PVM) zu erfolgen (3.1.1).
    • Mit den Sendungen ist eine Aufgabeliste laut Post Versandmanager (PVM) mit den jeweiligen Mengen pro Abgabepostamt und Tarifkategorie abzugeben.
    • Höchstgewicht pro Palette ist max. 700 kg
    • Verschlossene Sendungen können zur Kontrolle geöffnet werden (AGB 1.3).
  •  Welche Formulare habe ich mitzubringen?

    Aufgabelisten, die über den Post Versandmanager angefertigt wurden.

  •  Was kostet Info.Post Collect?

    Versandentgelt berechnet sich nach Gewicht und Tarifzone.

    • Tarifzone A: Ballungszentren (über 5000 Abgabestellen)
    • Tarifzone B: Zwischenbereiche (2001-5000 Abgabestellen)
    • Tarifzone C: Ländliche Gebiete (bis 2000 Abgabestellen)

    Hier finden Sie die aktuellen Tarife.

  •  Was passiert, wenn ich zu wenige Sendungen abgegeben habe?

    Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die passende Stückzahl aufgegeben wird. Hierzu ist die von der Post für das jeweilige Verteilgebiet bekannt gegebene Stückzahl (siehe Post Versandmanager) zu verwenden (AGB 3.1.1).
    Langen zu wenige Sendungen ein, verteilt die Post nach eigenem Ermessen.

  •  Was passiert, wenn ich zu viele Sendungen abgegeben habe?

    Grundsätzlich wird – technisch bedingt – eine Überlieferung von ca. 2% empfohlen, diese Überlieferung wird nicht verrechnet. Sind mehr als 10% überzählig, wird der Absender von der Post bzgl. der weiteren Vorgangsweise kontaktiert. Nicht zur Verteilung gelangte Überlieferungen werden dem Altpapier zugeführt (AGB 3.1.1).

  •  Wie wird Werbeverzicht gehandhabt?
    • Seit April 2005 gibt es für die Hausbrieffachanlagen Aufkleber, die für alle Verteil-Organisationen bindend sind.
    • Das Ausfüllen eines Post-Formulars ist nicht mehr nötig.
    • Der Inhaber einer Abgabestelle kann unadressierte Werbungen mit entsprechender Kennzeichnung (z.B. Aufkleber der Werbemittelverteiler) verweigern.
    • Aufkleber muss an der Abgabestelle gut sichtbar angebracht sein.
      Aufkleber der Werbemittelverteiler können bei folgender Adresse angefordert werden:
      An
      Postfach 500
      Kennwort: “Bitte kein Reklamematerial“
      1230 Wien
      Der Bestellung muss unbedingt ein ausreichend frankiertes, mit der eigenen Adresse beschriftetes Rückantwortkuvert beigelegt werden.
      Die Wirtschaftskammer ist nicht für die Werbeverzichtskleber zuständig. Für Fragen rund um den Werbeverzicht steht eine kostenlose Hotline unter 01/908308 zur Verfügung.
      Der Kleber ist für alle Abgabenstellen gültig und kann sowohl an der Hausbrieffachanlage, als auch am Hausbriefkasten bzw. an der Tür angebracht werden.
  •  Was ist die Werbeabgabe?

    Werbeabgabepflichtig sind alle Leistungen im Zusammenhang mit unbeanschrifteten Werbesendungen, die nach dem 31. Mai 2003 im Inland erbracht werden.
    Bemessungsgrundlage der Werbeabgabe:
    Nettoentgelt der erbrachten Leistung nach Rabattierung.
    Berechnung der Werbeabgabe:
    (Nettoentgelt + 5% Werbeabgabe) + 20% USt. = Bruttorechnungsbetrag  

  •  Welche Info.Post Produkte unterliegen der Werbeabgabe?
    • Info.Post Classic / Info.Post Collect / Info.Post Express Kommerziell
    • Info.Post Select
    • Inbound (UNADRESSIERT) (Info.Post Classic und Info.Post Collect Sendungen, die durch einen ausländischen Auftraggeber zur Verteilung im Inland zur Aufgabe gebracht werden).
  •  Welche Info.Post Collect Produkte sind nicht werbeabgabenpflichtig?

    NICHT werbeabgabepflichtig im Bereich Info.Post Collect sind

    • Verteilungen von unadressierten Sendungen als Subunternehmer
    • Redaktionelle Medien (mit Impressum und redaktionellem Anteil von mind. 25%), welche als Info.Post Collect aufgegeben werden: Anzeigenblätter, Zeitungen, Zeitschriften, Medienwerke, Sondermedien, Firmenzeitschriften, Unternehmensnachrichten
    • Couponhefte
  •  Wie handhabe ich „Amtliche Mitteilungen“?

    Amtliche Mitteilungen können nicht als Info.Post Collect aufgegeben werden (da der Empfängerkreis von Info.Post Collect keine Werbeverzichter inkludiert). Amtliche Mitteilungen sind daher ausnahmslos als Info.Post Classic zu versenden.

  •  Ist es möglich, Info.Post Collect genau in bestimmten Ortschaften (gemeindegenau) zu streuen?

    Streuungen kleiner als auf Postleitzahlebene sind nur auf Rayonsebene und nur mittels Geomarketing Beratung möglich. Wird ein Gemeindegebiet genau durch einen oder mehrere Rayone abgedeckt, kann also durch Auswahl dieser Rayone das Gemeindegebiet gestreut werden. Andernfalls nicht.

  •  Wie handhabe ich Sendungen, die von den Standards abweichen?

    Sendungen, die von den in den AGB, 1.1.1 aufgezählten Standards abweichen, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung. Vereinbarungsvorlagen erhalten Sie im KMU Backoffice bzw. vom zuständigen Vertriebsmitarbeiter.

  •  Wo kann ich Info.Post Collect Sendungen aufgeben?

    Für die Aufgabe von Info.Post Collect Sendungen stehen 3 Collator-Zentren zur Verfügung (Adressen siehe AGB 7.14).

  •  Welche Abgabestellen werden mit Info.Post beteilt?
    • Alle privaten, ganzjährig genutzten Abgabestellen. Als “privat” im postalischen Sinn gelten auch folgende Abgabestellen: Ärzte, Kanzleien, Land- und Forstwirtschaften, Gasthöfe sowie alle institutionell genutzten Abgabestellen wie Schulen, Kindergärten, Klöster, Gemeindeämter oder Arbeitsämter.
    • Alle gewerblichen Abgabestellen, wenn sie über Hausbrieffachanlagen bedient werden oder zumindest eine private Abgabestelle an der Adresse vorhanden ist

    NICHT BETEILT WERDEN:

    • Abgabestellen, die einen Verzichtshinweis angebracht haben
    • Zweit- und Ferienwohnungen
    • Rein gewerbliche Abgabestellen, welche sich in ausschließlich gewerblich genutzten Objekten wie z.B. Shoppingcentern, Gewerbeparks, Firmen, Industriebetrieben, Einzelhandelsbetrieben, Handelsketten oder Verlagen befinden.

Info.Post Express

  •  Wen kann ich zu Auflieferung und Versandabwicklung von Info.Post Express fragen?

    Den Kundenberater des Vertriebes oder den Verkaufsberater für Postdienstleistungen in den Filialen.

  •  Wie groß bzw. schwer darf meine Sendung sein?

    Folgende Voraussetzungen sind einzuhalten:

    • Einteilige Sendungen in rechteckiger Form
    • Höchstmaße:  32,4 cm x 22,9 cm x 2,4 cm
    • Höchstgewicht: Info.Post Express Kommerziell: 50 g, Info.Post Express Partezettel: 10 g
    • Mindestmaße:  14 cm x 9 cm
    • Mindestmenge:  400 Stück
    • Versand von kleineren Mengen ist bei Aufzahlung auf die fehlende Menge möglich (Tarif der jeweiligen Gewichtsstufe) (AGB 1.1.1).
  •  Welches Streugebiet kann ich beteilen?

    Info.Post Express ist ein regionales Nahversorgungsprodukt, in dessen Rahmen nur Postleitzahlen, die einer Zustellbasis zugeordnet sind, beteilt werden.  Eine Liste der Postleitzahlen mit Zuordnung der Zustellbasen, ist im Postversandmanager einzusehen.

  •  Was muss meine Sendung noch aufweisen?
    • Info.Express Sendungen sind inhaltlich und äußerlich vollkommen gleiche unadressierte Sendungen, von denen mindestens 400 Stück gleichzeitig bei der Annahmestelle der Post aufgegeben werden (AGB 1.1.1).
    • Jede Info.Post Express Sendung kann den Vermerk „Zugestellt durch Österreichische Post“ tragen (AGB 3.3).
    • Sendungen, die gefährliche Stoffe enthalten, gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen oder für das Betriebssystem der Post nicht geeignet sind, können nicht als Info.Post Express versendet werden (AGB 1.3).
    • Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die passende Stückzahl aufgegeben wird. Hierzu ist die von der Post für das jeweilige Verteilgebiet bekannt gegebene Stückzahl (siehe Post Versandmanager) zu verwenden (AGB 3.1.1).
  •  Wie muss ich meine Sendung vorbereiten?
    • Die Versandvorbereitung hat mittels der aktuellen Version des Post Versandmanagers (PVM) zu erfolgen (3.1.1).
    • Bündelung in Ortsbunden, gegliedert zu 100 bzw. 200 Sendungen
    • Bunde: Höhe mind. 2 cm bzw. max. 23,5 cm und max. 10 kg
    • Bunde sind mittels kreuzweiser Schnürung zu fertigen
    • Bunde können auf Paletten, in Paketen etc. abgegeben werden
    • Höchstgewicht pro Palette ist max. 700 kg
    • Jeder Bund ist mit einem entsprechend ausgefüllten Bundzettel zu kennzeichnen.
    • Mit den Sendungen ist eine Aufgabeliste laut Post Versandmanager (PVM) mit den jeweiligen Mengen pro Abgabepostamt abzugeben.
    • Verschlossene Sendungen können zur Kontrolle geöffnet werden (AGB 1.3).
  •  Welche Formulare habe ich mitzubringen?

    Jeder Bund ist mit einem entsprechend ausgefüllten Bundzettel zu kennzeichnen. Neben den Bundzetteln benötigt man für den Versand eine Aufgabeliste. Sowohl Bundzettel als auch die Aufgabeliste sind über den Post Versandmanager anzufertigen.
    Für Partezettel übernimmt die Post-Geschäftsstelle die Erstellung der Bundzettel und der Aufgabeliste. Die Bündelung ist anschließend vom Kunden vorzunehmen.

  •  Was kostet Info.Post Express?

    Versandentgelt berechnet sich nach Gewicht.

    • Bei kleineren Mengen als 400 Stück wird das Porto für die fehlende Menge der jeweiligen Gewichtsklasse berechnet.

    Hier finden Sie die aktuellen Tarife.

  •  Wo kann ich Info.Post Express Sendungen aufgeben?

    Info.Post Express Sendungen sind in einer Post-Geschäftsstelle zu verrechnen und anschließend bis 14:00 Uhr bei der von der Post jeweils hierfür bestimmten Zustellbasis nach telefonischer Vorankündigung zu den festgelegten Annahmezeiten anzuliefern.

  •  Was passiert, wenn ich zu viele bzw. zu wenige Sendungen abgegeben habe?

    Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die passende Stückzahl aufgegeben wird. Hierzu ist die von der Post für das jeweilige Verteilgebiet bekannt gegebene Stückzahl (siehe Post Versandmanager) zu verwenden (AGB 3.1.1).
    Langen zu wenige Sendungen ein, verteilt die Zustellbasis nach eigenem Ermessen. Sind es zu viele Sendungen, werden an einem Teil jener Abgabestellen, die von mehreren geschäftsfähigen Empfängern genutzt werden, zusätzliche Sendungen abgegeben.
    Sind mehr als 10% überzählig, wird der Absender von der Post bzgl. der weiteren Vorgangsweise kontaktiert (AGB 3.1.1).

     

  •  Was ist die Werbeabgabe?

    Werbeabgabepflichtig sind alle Leistungen im Zusammenhang mit unbeanschrifteten Werbesendungen, die nach dem 31. Mai 2003 im Inland erbracht werden.
    Bemessungsgrundlage der Werbeabgabe:
    Nettoentgelt der erbrachten Leistung nach Rabattierung.
    Berechnung der Werbeabgabe:
    (Nettoentgelt + 5% Werbeabgabe) + 20% USt. = Bruttorechnungsbetrag

  •  Welche Info.Post Produkte unterliegen der Werbeabgabe?
    • Info.Post Classic / Info.Post Collect / Info.Post Express Kommerziell
    • Info.Post Select
    • Inbound (UNADRESSIERT) (Info.Post Classic und Info.Post Collect Sendungen, die durch einen ausländischen Auftraggeber zur Verteilung im Inland zur Aufgabe gebracht werden).
    • Info.Post Express Partezettel sind NICHT werbeagabenpflichtig.
  •  Werden Info.Post Express Produkte an Werbeverzichter zugestellt?

    Info.Post Express Kommerziell Produkte werden nicht an Werbeverzichter zugestellt (Zielgruppe ZW).
    Da Partezettel keine Werbesendungen sind, werden Info.Post Express Partezettel auch an Werbeverzichter zugestellt (Zielgruppe ZA).

  •  Welche Abgabestellen werden mit Info.Post Express beteilt?
    • Alle privaten, ganzjährig genutzten Abgabestellen. Als “privat” im postalischen Sinn gelten auch folgende Abgabestellen: Ärzte, Kanzleien, Land- und Forstwirtschaften, Gasthöfe sowie alle institutionell genutzten Abgabestellen wie Schulen, Kindergärten, Klöster, Gemeindeämter oder Arbeitsämter. Alle privaten, ganzjährig genutzten Abgabestellen. Als “privat” im postalischen Sinn werden auch folgende Abgabestellen zugeordnet: Ärzte, Kanzleien, Land- und Forstwirtschaften, Gasthöfe sowie alle institutionell genutzten Abgabestellen wie Schulen, Kindergärten, Kloster, Gemeindeamt, Arbeitsamt
    • Alle gewerblichen Abgabestellen, wenn sie über Hausbrieffachanlagen bedient werden oder zumindest eine private Abgabestelle an der Adresse vorhanden ist.

      NICHT BETEILT WERDEN:
    • Abgabestellen, die einen Verzichtshinweis angebracht haben
    • Zweit- und Ferienwohnungen
    • Rein gewerbliche Abgabestellen, welche sich in ausschließlich gewerblich genutzten Objekten wie z.B. Shoppingcentern, Gewerbeparks, Firmen, Industriebetrieben, Einzelhandelsbetrieben, Handelsketten oder Verlagen befinden.

Info.Post Select

  •  Wen kann ich zu Auflieferung und Versandabwicklung von Info.Post Select fragen?

    Der Kundenberater des Vertriebes steht gerne zur Verfügung.

  •  Wie kann ich den Empfängerkreis selektieren?

    Ihr Betreuer ermittelt in einem persönlichen Gespräch Ihre genauen Bedürfnisse, er legt mit Ihnen die Zielgruppenbeschreibung und die Anforderungen an die Werbeaktion fest. Mit diesen Eckdaten wird eine Selektion durchgeführt.
    Die Selektion erfolgt aus Österreichs größter Häuserdatenbank mit fast 2 Mio. Häusern und 3,2 Mio. Haushalten. Daraus werden genau jene Häuser für die Zustellung ausgewählt, deren Bewohner Ihren Zielgruppenkriterien entsprechen. Nach erfolgter Selektion erhalten Sie eine Mengenaufstellung, sowie ein Angebot über die Kosten.

  •  Wie groß bzw. schwer darf meine Sendung sein?

    Höchstmaße: 324 x 229 x 24 mm
    Höchstgewicht: 250 g
    Mindestmaße: 140 x 90 mm
    Mindestmenge: 400 Stück
    Mindeststärke: bei Sendungen im Kartenformat mind. 160g/m²

    Der Versand von Sendungen, die das Höchstgewicht überschreiten bzw. das Mindestmaß unterschreiten, kann mit der Post gesondert nach Prüfung vereinbart werden.

  •  Was muss meine Sendung noch aufweisen?
    Auf jeder Sendung muss nachstehender Freimachungsvermerk in diesem Wortlaut deutlich lesbar aufgedruckt sein: 
    Österreichische Post AG 
    Info.Post SELECT Entgelt bezahlt
    Sendungen müssen vom Format und Gewicht gleich sein und werblichen Inhalt aufweisen. Sendungen, die gefährliche Stoffe enthalten, gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen oder für das Betriebssystem der Post nicht geeignet sind, können nicht als Info.Post Select versendet werden.
    Info.Post Select-Sendungen können offen, verschlossen oder unverpackt versendet werden. Verschlossene Sendungen dürfen von der Post zur stichprobenartigen Überprüfung des Inhalts geöffnet werden.
  •  Wie muss ich meine Sendung vorbereiten?

    Die Posteinlieferung der Sendungen erfolgt wie folgt: Die von der Post übermittelten Adressen sind ohne Veränderung der Sortierreihenfolge mittels PVM-Pro aufzubereiten, zu avisieren und nach den vorgegebenen Bundzetteln, Palettenzetteln und sonstigen Parametern zu fertigen. Die Sendungen sind ausschließlich in Ortsbunden zu bündeln. Die Sendungen innerhalb der Bunde sind wie von PVM pro aufbereitet nach Straßennamen in alphabetischer Reihenfolge aufsteigend, innerhalb der Straßennamen nach Hausnummern ebenfalls aufsteigend sortiert zur Aufgabe zu bringen.

    Mittels PVM Pro lassen sich alle für den Versand benötigten Unterlagen erstellen:

    • Korrekt ausgefüllte Aufgabeliste
    • Korrekt ausgefüllter Streuplan 
    • Gebündelte Auflieferung der Sendungen mit Bund- und Palettenzettel

    Die Vorbereitung der Sendungen für den Versand kann auf Wunsch von der Post für Sie übernommen werden. Die Druckerei übermittelt das gedruckte Werbematerial dann  direkt an die Post, diese übernimmt die weitere Vorbereitung (Etikettierung, Bündelung, Aufgabeliste) bis zur Zustellung Ihrer Sendungen an den Empfänger.


  •  Was kostet Info.Post Select?

    Hier finden Sie die aktuellen Tarife

  •  Wo kann ich Info.Post Select Sendungen aufgeben?

    Für die Aufgabe von Info.Post Select Sendungen stehen 6 Verteilzentren zur Verfügung.

  •  Was ist die Werbeabgabe?

    Bemessungsgrundlage der Werbeabgabe:
    Nettoentgelt der erbrachten Leistung nach Rabattierung.
    Berechnung der Werbeabgabe:
    (Nettoentgelt + 5% Werbeabgabe) + 20% USt. = Bruttorechnungsbetrag

  •  Welche Info.Post Produkte unterliegen der Werbeabgabe?
    • Info.Post Classic / Info.Post Collect / Info.Post Express Kommerziell
    • Info.Post Select
    • Inbound (UNADRESSIERT) (Info.Post Classic und Info.Post Collect Sendungen, die durch einen ausländischen Auftraggeber zur Verteilung im Inland zur Aufgabe gebracht werden).

Info.Post & Info.Mail Allgemein

Zeitungen

Adressen

  •  Was ist der Adress.Check?

    Bei einem Adress.Check wird eine Zustellbarkeitsprüfung zu den Adressen in Ihrer Datenbank vorgenommen. Hierfür werden die Adressen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft und gegebenenfalls geändert bzw. ergänzt.

  •  Wie lange dauert eine Adressbereinigung?

    Ihren Analysebericht erhalten Sie in der Regel innerhalb von 48 Stunden. Die Dauer hängt stark von der Adressmenge ab. Die Daten erhalten Sie nach der Auftragserteilung.

  •  Wie erfahre ich wie gut meine Adressen sind?

    Sie erhalten einen kostenlosen, detaillierten Analysebericht. Darin erfahren Sie die Anzahl der verzogenen oder verstorbenen Personen, fehlende Türnummern und viele andere Informationen rund um die Qualität Ihrer Adressen. Anhand dieses Analyseberichts und des dazugehörigen Angebots können Sie entscheiden, ob und in welchem Umfang Sie Ihre Daten bereinigen lassen möchten.

  •  Welche Vorteile habe ich, wenn ich meine Adressen von Adress.Check überprüfen lasse?

    Durch den kostenlosen Analysebericht erhalten Sie schnell Überblick über die Qualität Ihrer Adressen
    Sind Ihre Kunden verstorben oder an einer Adresse unbekannt werden Sie markiert. Das erspart Ihnen Kosten in der Produktion und im Versand von Mailings
    Dank der Umzugsdaten finden Sie Ihre Kunden an Ihrer neuen Adresse wieder.
    Fehlerhafte Adressen werden wenn möglich korrigiert oder als falsch markiert.
    Wir ergänzen fehlende Stiegen und Türnummern. Dadurch werden unzustellbare Adressen wieder zustellbar.
    Wir markieren alle doppelten Einträge in Ihrer Adressdatei. Dadurch ersparen wir Ihnen Kosten und Zeit.
    Sie schicken Ihre Mailings nur noch an die richtigen Adressen
    Der Adress.Check hilft Kosten zu sparen:
    Bei Druck, Versand und Porto von Mailings
    Entlastung der Mitarbeiter (z.B. geringere Retourenbearbeitung)
    Nutzen Sie dieses Einsparungspotential!

  •  Was ist der Unterschied zwischen „Adress.Check“ und „Mailing.Check“?

    Nach einem Adress.Check können Sie die Daten in Ihre Datenbank übernehmen und unbegrenzt verwenden.
    Nach einem Mailing.Check erhalten Sie eine Datei, die Sie für ein einmaliges Mailing verwenden dürfen. Danach muss die Datei von Ihnen gelöscht werden und darf nicht wieder verwendet werden.

Kundenservice

Jobs&Karriere

  •  Ich bin an mehreren Stellenangeboten interessiert – genügt eine Bewerbung?

    Selbstverständlich genügt eine Bewerbung für mehrere ausgeschriebene Stellen – bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben die jeweilige Position bzw. Referenznummer an.

  •  Wie sinnvoll ist überhaupt eine Initiativbewerbung?

    Sehr sinnvoll, da wir immer wieder aktiv aus unseren Evidenzen besetzen! Verschaffen Sie sich am besten einen Überblick über die generellen Einsatzmöglichkeiten in unserem Unternehmen und übermitteln uns Ihre aussagekräftige Initiativbewerbung! Weitere Infos siehe Stellenangebote.

  •  Gibt es auch ein Traineeship und wie läuft dieses ab?

    Wir bieten beinahe jährlich die Möglichkeit zu einem Traineeship, wobei es bei uns nur individuell ausgerichtete Traineeships gibt. Im Schnitt ist das Trainee auf 12 bis maximal 24 Monate befristet und hat das Ziel, high potentials als zukünftige Fach- und Führungskräfte für unser Unternehmen zu gewinnen.

  •  Nimmt die Österreichische Post AG Ferialpraktikanten/innen auf und wenn ja, in welchen Bereichen?

    Wir bieten je nach Bedarf bereits volljährigen Bewerbern/innen die Möglichkeit zu einem Ferialpraktikum in den beiden Bereichen Filialverkauf oder Zustellung. Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung den Zeitraum und den Einsatzort an. Weiter Infos siehe Stellenangebote.

  •  Wie läuft der Bewerbungsprozess bei der Post ab?

    Fixer Bestandteil ist immer das Bewerbungsgespräch mit einem Recruiter/einer Recruiterin.
    Fachfragen, Fallbeispiele, Präsentationen, EDV- und Fremdsprachentests kommen ebenso zum Einsatz wie ein Assessment Center oder auch Potenzialanalysen. Auf alle Fälle werden Sie bereits im Erstgespräch darüber informiert, was im Laufe des mehrstufigen Bewerbungsprozesses auf Sie zukommen wird. Weitere Details siehe Bewerbungstipps. Mit Diskretion und Datenschutz nehmen wir es sehr ernst! Darauf können Sie sich unbedingt verlassen!

  •  Welche Personen sucht die Post eigentlich als zukünftige Mitarbeiter/innen?

    Wir entwickeln uns zunehmend zu einem Mischkonzern mit starkem Logistikfokus und internationaler Ausrichtung, daher sind Fremdsprachenkenntnisse – insbesondere Englisch – ebenso ein asset wie jede Affinität zur Logistikbranche. Natürlich sind Spezialisten/innen der unterschiedlichsten Fachgebiete gefragt, wobei wir aber immer wieder auch Absolventen/innen rekrutieren, die das Postgeschäft von der Pike auf erlernen. However – Teamplayer/innen mit der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und Veränderungen aktiv mitzubegleiten sind bei uns immer gefragt!

  •  Sie haben noch weitere Fragen zum Thema Bewerbung bei der Österreichischen Post AG?
    Bitte tragen Sie Ihre Daten und Nachricht in das Kontaktformular ein. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Registrierung

Identifizierung

  •  Wie kann ich mich identifizieren ?

    Privatpersonen

    Bitte mit dem ausgefüllten Registrierungsformular und einem amtlichen Lichtbildausweis in eine Postfiliale ihrer Wahl gehen. Nach Überprüfung der Ausweisdaten werden Sie umgehend freigeschalten.

    oder

    Identifikation über die Handy Signatur.



    Geschäftskunden

    Zur Identifizierung als Geschäftskunde benötigen Sie einen Eintrag als gewerblicher Kunde in einem offiziellen Nachschlagewerk (Firmenbuch, Gewerberegister...) Bitte neben einem gültigen Lichbildausweis auch eine entsprechende Bescheinigung zur Identifizierung in einer Postfiliale mitbringen.

  •  Was ist die Handy Signatur?

    Die Handy Signatur ist die mobile Version der österreichischen Bürgerkarte. Um die Handy Signatur für sich selbst nutzen zu können benötigen Sie lediglich ein angemeldetes Mobiltelefon und einen amtlichen Lichtbildausweis. Nähere Informationen bezüglich Freischaltung der Handy Signatur finden Sie auf folgenden Webseiten.

    http://www.buergerkarte.at/wie-funktioniert.de.php

    https://www.handy-signatur.at/PortalHandySignatur/

    Nach erfolgter Freischaltung können Sie sich bequem von zuhause aus für die Online Services der Österreichischen Post identifizieren.

  •  Wie komme ich zu meinen Meldedaten der Handy Signatur ?

    Im Rahmen der Identifizierung über die Handy Signatur bei der Österreichischen Post AG werden die eingegebenen Anmeldedaten mit den Meldedaten der Handy Signatur  abgeglichen. Wenn diese übereinstimmen können Sie sich auch für die Online Services freigeschalten.

  •  Wie finde ich meine Meldedaten ?

    Wenn Sie bereits über eine Handy Signatur verfügen können Sie auch grundlegende Meldedaten über diese Webseite erfragen:

    https://www.handy-signatur.at/PortalHandySignatur/

    Sie müssen Sich dazu einmalig über die Handy Signatur rechts im Login Fenster anmelden. Diese Daten gleichen Sie dann bitte mit Ihren Stammdaten ab.

Login

Produkte und Services

e- Benachrichtigung

Nachsendeauftrag

  •  Was ist ein Nachsendeauftrag?

    Wenn sich Ihre Anschrift z.B. aufgrund einer Übersiedlung oder einer vorübergehenden Abwesenheit ändert, wird Ihre Post mit dem Nachsendeauftrag an die neue Adresse nachgesandt. Bitte beachten Sie, dass einige Sendungsarten von der Nachsendung ausgeschlossen sind, genauere Informationen finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  •  Wie viel kostet ein Nachsendeauftrag?

    Die aktuellen Preise finden Sie hier.

  •  Ab wann ist ein Nachsendeauftrag gültig?

    Bitte beachten Sie, dass die Einrichtung eines Nachsendeauftrags 3 Arbeitstage in Anspruch nimmt.

  •  Wie kann ich einen bestehenden Nachsendeauftrag verlängern?

    Sie können bestehende Aufträge vor Ablauf jederzeit verlängern. Änderungen der Laufzeit von bereits erteilten Nachsendeaufträgen sind nur innerhalb des bezahlten Zeitraums möglich. Möchten Sie Ihre Post über den ursprünglich bezahlten Zeitraum hinaus nachgesendet bekommen, erteilen Sie bitte einen neuen Nachsendeauftrag der mit dem Folgetag vom Ende des ursprünglichen Nachsendeauftrages beginnt.

Postvollmacht

Abholung in einer Wunschfiliale

Urlaubsfach

Postfach

  •  Was ist ein Postfach?

    Mit dem Postfach können Sie die Lagerung Ihrer Postsendungen beauftragen. Sie können wählen zwischen:

    Standard-Postfach für Privatkunden oder Geschäftskunden: in dieses Standard-Postfach kommen Sendungen, die an Ihr Postfach adressiert sind. Sendungen die an Ihre, bei Privatkunden Wohnadresse, bei Geschäftskunden Firmenadresse, gerichtet sind, werden weiterhin vom Zusteller nach Hause (bei Privatkunden) oder in ihre Firma (bei Geschäftskunden) gebracht.

    Postfach Plus für Privatkunden oder Geschäftskunden: in dieses Postfach kommen Ihre gesamten Sendungen, unabhängig davon, ob diese an Ihr Postfach oder an Ihre Privatadresse (bei Privatkunden) oder an Ihre Firmenadresse (bei Geschäftskunden) gerichtet sind.

  •  Wie viel kostet ein Postfach?

    Die aktuellen Preise finden Sie hier.

  •  Ab wann ist ein Postfach gültig?

    Die Einrichtung eines Standard-Postfaches kann sofort in Anspruch genommen werden. Die Einrichtung eines Postfach Plus nimmt 1 Arbeitstag in Anspruch.

  •  Kann ich ein Postfach verlängern?

    Der Inhaber hat das jeweilige Postfachentgelt in einem von ihm gewählten Rhythmus zu bezahlen. Die Zahlung hat bis zum 15. Kalendertag des laufenden Monats für den nächsten Monat bzw. für den von ihm gewählten Rhythmus zu erfolgen. Wenn die Bezahlung des Entgeltes nicht bis spätestens zum 25. Kalendertag erfolgt, gilt das Postfach als gekündigt.

Paketmarke

  •  Was ist eine Paketmarke?

    Eine Paketmarke ist sozusagen „die Briefmarke für das Paket“. Sie wird bequem am PC erstellt, online bezahlt und auf Normal- oder Etikettenpapier am (Home)Office Drucker ausgedruckt. Auf der Paketmarke (im Format DIN A5) – man könnte sie auch „Paketaufkleber / -etikette“ nennen – werden die Absender- und Empfängeradresse, die gewünschte(n) Zusatzleistung(en) und ein Barcode angedruckt. Die Paketmarke wird auf die größte Fläche des Paketes aufklebt (wenn nicht auf Etikettenpapier gedruckt wurde, kann zum Aufkleben handelsüblicher Klebstoff verwendet werden).

  •  Wie ermittle ich den Transportpreis für die Paketmarke?

    Die Summe aus längster und kürzester Seite Ihres Pakets bestimmt den Transportpreis. Beispiel 1: Die Abmessungen Ihres Pakets = Länge 28 cm / Breite 25 cm / Höhe 15 cm. Längste Seite (28) und kürzeste Seite (15) ergeben in Summe 43 cm. Sie benötigen eine Paketmarke der Größe PM 45, da die Summe aus längster und kürzester Seite kleiner als 45 cm ist. Beispiel 2: Die Abmessungen Ihres Pakets Länge 40 cm / Breite 35 cm / Höhe 25 cm. Längste Seite (40) und kürzeste Seite (25) ergeben in Summe 65 cm. Sie benötigen eine Paketmarke der Größe PM 70, da die Summe aus längster und kürzester Seite kleiner als 70 cm ist.

    Hinweis:
    Bitte vermessen Sie Ihr(e) Paket(e) vor der Erstellung (bzw. dem Kauf) der Paketmarke(n), da eine nachträgliche Korrektur, Auf- oder Rückzahlung bzw. Umtausch nicht möglich sind.

  •  Welche Hard- und Software benötige ich zur Erstellung einer Paketmarke?

    Für die Erstellung Ihrer Paketmarke(n) benötigen Sie einen Internetzugang, einen aktuellen Browser und einen handelsüblichen Laser- oder Tintenstrahldrucker mit mindestens 600 dpi Auflösung. Es ist keine Softwareinstallation notwendig (mit Ausnahme des Adobe Acrobat Reader -  kostenloser Download → hier - wenn auf Ihrem PC nicht vorhanden). Der Druck kann auf weißem Standard A4 Papier oder Selbstklebeetiketten (A5) erfolgen.

    Für die Erstellung der von Ihnen gewünschten Paketmarke(n) werden sogenannte „Cookies“ auf Ihrer Festplatte gespeichert. Cookies sind Textdateien, in denen Daten zur jeweiligen Paketmarkenerstellung gespeichert werden. Cookies werden nach Ihrem Log-Out wieder gelöscht.

    Folgende Browser sind für die Erstellung von Paketmarken geeignet:
    Internet Explorer (IE) ab Version 7 | Firefox (Mozilla) ab Version 3 | Google Chrome

    Folgende Betriebssysteme werden vorausgesetzt:
    Linux, Windows 98, Windows ME, Windows XP, Windows 2000, Windows 7

  •  Muss ich die Sendung verpacken, die ich mit der Paketmarke frankieren möchte?

    Ja! Wir übernehmen nur transportsicher verpackte Sendungen, die auch eine angemessene Innenverpackung aufweisen und ausreichend verschlossen sind. Wenn Sie noch keine geeignete Verpackung (oder Etiketten Artikelnummer: MY-ELA026) für den Versand Ihrer Sendung(en) haben, können Sie diese in unserem → Verpackungsshop einkaufen.

  •  Wie muss die Sendung verpackt sein?

    Sendungen die mit Paketmarke frankiert werden, müssen quaderförmig sein und der Inhalt der Sendung(en) muss ausreichend verpackt sein. Die Verpackung muss dazu geeignet sein, den Inhalt auf dem gesamten Transportweg zu schützen. Für unverpackte bzw. nicht adäquat verpackte Sendungen wird keine Haftung übernommen.

  •  Welche Waren darf mein Paket enthalten?

    Bitte beachten Sie dazu die Bestimmungen in den AGB Paketmarke Online.

  •  Welche Waren sind vom Transport ausgeschlossen?

    Bitte beachten Sie dazu die Bestimmungen in den AGB Paketmarke Online.

  •  Werden die Adressdaten der Empfänger geprüft?

    Bei der Erstellung von Paketmarken für den nationalen Versand werden lediglich die PLZ und der Bestimmungsort auf Richtigkeit geprüft. Beim Versand in ein anderes EU-Land erfolgt keine Prüfung auf Korrektheit.

  •  Gibt es Maximal- und Mindestmaße bzw. ein Höchstgewicht?

    Die Mindestfläche bei Belabelung mit A5 Labels beträgt 15 x 21 cm. Maximalmaß: Längste und kürzeste Seite dürfen in Summe 120 cm nicht übersteigen. Das Höchstgewicht pro Paket beträgt 31,5 kg.

  •  Kann ich auch Pakete mit Nachnahme verschicken?

    Derzeit ist ein Versand mit Nachnahme in Kombination mit der Paketmarke nicht möglich.

  •  Kann ich eine bereits gekaufte Paketmarke stornieren oder retournieren?

    Die Paketmarken sind beim Kauf bereits mit persönlich gewünschten Daten versehen und es werden zum Zeitpunkt des Kaufes bereits Avisodaten an die Post für den gewünschten Versand erzeugt. Daher ist ein Rücktrittsrecht und eine Rückzahlung der Entgelte nicht möglich.

  •  Kann ich in einer Postfiliale Paketmarken retournieren, Zusatzleistungen dazukaufen oder auf eine andere Paketmarke wechseln?

    Eine Rückgabe, Umtausch, Auf- oder Rückzahlung in der Postfiliale ist für die online erstellte(n) Paketmarke(n) leider nicht möglich.

  •  Wie lange ist eine Paketmarke gültig?

    Die Paketmarke muss bis spätestens 7 Kalendertage nach dem Onlinekauf ausgedruckt und bis spätestens 14 Kalendertage nach dem Onlinekauf verwendet werden, da ansonsten die Gültigkeit verfällt. Eine Rückzahlung der Entgelte ist nicht vorgesehen.

  •  Gibt es für die Paketmarke auch einen Probe-/Testdruck?

    Ja! Sobald Sie die Paketmarke(n) in den Warenkorb übergeleitet haben, können Sie im Warenkorb rechts auf den Menüpunkt „Probedruck“ klicken und beliebig oft einen Testdruck Ihrer Paketmarke(n) machen.

  •  Kann ich die Sendung online nachverfolgen?

    Ja! Im Menüpunkt „Meine Paketmarken  „Bereits bezahlt“ können Sie alle Sendungsinformationen Ihrer Aufträge ansehen und die Sendungsverläufe von der Aufgabe bis zur Zustellung Ihres Paketes nachverfolgen. Es stehen Ihnen alle Paketmarkendaten der letzten 90 Tage zum Abruf zur Verfügung.

    Was passiert bei Schaden oder Verlust?

    Offensichtliche Schäden sind sofort bei Sendungsübernahme vom Empfänger zu vermerken, versteckte Schäden müssen spätestens am Tag nach der Zustellung schriftlich der Post bekannt gegeben werden.

    Die Österr. Post AG haftet bis maximal EUR 510,-- pro Paketversand gem. AGB Paketmarke Online.

  •  Was passiert bei Schaden oder Verlust?

    Offensichtliche Schäden sind sofort bei Sendungsübernahme vom Empfänger zu vermerken, versteckte Schäden müssen spätestens am Tag nach der Zustellung schriftlich der Post bekannt gegeben werden.

    Die Österr. Post AG haftet bis maximal EUR 510,-- pro Paketversand gem. AGB Paketmarke Online.

  •  Was ist beim Druck zu beachten?

    Nach (erfolgreicher Bezahlung) können Sie sofort durch Klick auf den Button "Alle Paketmarken dieses Auftrages ausdrucken" Ihre Paketmarken auf Ihrem Drucker ausdrucken.
    Sie erhalten von uns unmittelbar nach der Bezahlung ein Bestätigungsmail mit allen Paketmarkendaten. Auch in diesem Mail finden Sie Links zu Ihren Paketmarken. Sie können Ihre Paketmarke(n) auch über diese Links zum Druck aufrufen.
    Im Menüpunkt "Meine Paketmarken" finden Sie im Bereich Ihrer gekauften Paketmarken ein Druckersymbol. Durch Klick auf dieses Icon können Sie ebenfalls Ihre Paketmarke(n) zum Druck aufrufen.
    Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie die Paketmarken zum Druck nur öffnen können, wenn Sie bei den Online Services mit Ihrem Benutzernamen und Passwort eingeloggt sind. Der Druck Ihrer Paketmarken muss außerdem innerhalb von 7 Kalendertagen (ab Onlinekauf) erfolgen.
    Drucken Sie Ihre Paketmarke(n) (Druckerauflösung mit 600 dpi) auf handelsüblichem weißen oder Recyclingpapier (mit mind 80g/m2) oder auf Etikettenpapier. (Etiketten können Sie bequem in unserem Verpackungsshop einkaufen).

Postauftrag

  •  Was ist ein Postauftrag?

    Der Postauftrag der Österreichischen Post AG ist eine einfache Lösung zur Einhebung Ihrer Forderungen: Der Zusteller kassiert Ihre offenen Forderungen direkt beim Schuldner. Gleich nach dem Inkasso wird der eingehobene Betrag an Sie überwiesen. So haben Sie sofort den Überblick, wer bezahlt hat.

  •  Können Bundes-, Landes- oder Gemeindedienststellen den Postauftrag nutzen?

    Ja. Der Postauftrag gilt gemäß § 227 BAO (Bundesabgabenordnung) als Mahnung und kann damit auch von diesen Dienststellen auch bei der Vollziehung hoheitlicher Aufgaben genutzt werden. Nähere Informationen über die Rechtsgrundlagen können unter postauftrag@post.at angefordert werden.

  •  Wie funktioniert der Postauftrag?

    Sie melden sich einmalig unter Hier Sie erhalten kurz danach ein E-Mail mit ihren Zugangsdaten und können gleich danach Postaufträge in Auftrag geben.

    Bei wenigen Postaufträgen nutzen Sie den bequemen Einzelauftrag inklusive Online Payment via Kreditkarte, eps Online-Überweisung, Handyabrechnung oder Cash-Ticket. Haben Sie regelmäßig mehrere Inkassofälle, steht Ihnen der Sammelauftrag zur Verfügung.  Sie erhalten dann am Monatsende eine Rechnung über alle in Auftrag gegebenen Postaufträge.

    Nach der Datenübermittlung wird ein Inkassoversuch durch unsere Zusteller unternommen. Kann der Zusteller den offenen Betrag beim Schuldner einheben, wird der Betrag gleich an Sie überwiesen. Wird der Schuldner zu Hause vom Zusteller nicht angetroffen, wird er benachrichtigt und hat bis zu 3 Wochen Zeit das Geld in der nächsten Post-Geschäftsstelle einzuzahlen. Die Erfolgsquote des Postauftrages liegt bei durchschnittlich 21 %.

  •  Wo kann ich mich für den Postauftrag anmelden?

    Melden Sie sich Hier an. Nach Eingabe Ihrer Stammdaten, wählen Sie als gewünschtes Service den Postauftrag aus.

  •  Wie viel kostet der Postauftrag?

    Der Postauftrag kostet EUR 5,40 (inkl. UST.) pro erteiltem Postauftrag.

Bezahlung

  •  Wie kann ich für die Online-Services der Post bezahlen?

    Es stehen Ihnen folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

    Kreditkarte (VISA, Mastercard oder Diners), Online Banking, Paybox oder Cash- Ticket

  •  Was ist die Kartenprüfnummer?

    Sie finden die 3-stellige Prüfnummer bei beiden Kreditkarten auf der Rückseite aufgedruckt.
    Zur Optimierung der Zahlungssicherheit wird bei Kreditkartenzahlungen während des Bestellprozesses die "Kartenprüfnummer" abgefragt. Die Kartenprüfnummer ist eine von den Kreditkartengesellschaften speziell verwendete Sicherheitsfunktion, durch deren Abfrage/Eingabe gewährleistet wird, dass die Kreditkarte bei der Bestellung physisch vorliegt.

Meine Aufträge

Allgemeines